Header-Image

Max Weihrauch | Torhalle

Max Weihrauch Image
Max Weihrauch

1930 Landsberg am Lech – 2007 Greiling, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Farbakkorde in Öl und Aquarell
Ausstellung zum 90. Geburtstag in der

Torhalle und Inselgalerie Frauenchiemsee
30.05.2020 - 02.08.2020
Täglich 11.15 - 17.00 Uhr

 

Ein kraftvoller Mensch war Max Weihrauch – sowohl kraftvoll in der Erscheinung, als auch in der Stimme. 
Ein Mensch, „der zeitlebens handelte, wozu ihn Geist und Auge anregten“, formulierte es Hans Heyn einmal treffend. Bei meinen Besuchen in seinem idyllischen Häuschen in Greiling erfüllte Max Weihrauch den ganzen Raum mit einer starken Präsenz – unzweifelhaft eine Respektsperson. Hinter der schützenden, rauen Fassade verbarg sich ein feinsinniger Künstler mit blitzgescheitem Verstand und noblem Charakter.
Geboren wurde Max Weihrauch am 2. Dezember 1930 in Landsberg am Lech. Dort verbrachte er seine Kindheit, in Prien am Chiemsee und Rosenheim seine Jugend. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg betrieb der erst 16-Jährige einen Tauschhandel mit kleinen, eigenen Ölbildern mit Chiemseemotiven, die gegen Zigaretten oder  Schokolade als Souvenir an die amerikanischen Besatzer gingen. Es kam zu Begegnungen mit den hochbetagten Malern Ludwig von Schlieben (1875-1957) und Albert Stagura (1866-1947), von denen er  wertvolle Anregungen erhielt. Auch mit Paul Paulus (1919-2012) malte er gelegentlich zusammen.
Die Chiemseelandschaft wurde in diesen Jahren zum bestimmenden Mittelpunkt seiner Malerei. Im Jahr 1951 nahm er eine Stelle als Hausmeister im Hotel Linde auf der Fraueninsel an. Dadurch arbeitete er in unmittelbarer Nähe zu den charakteristischen  Malplätzen des Chiemsees, die er in seiner freien Zeit zum  unermüdlichen Studium der Malerei aufsuchte –  mitunter mit herausragenden Impressionen auf Papier als Ergebnis. Wissend um die Vergangenheit und Bedeutung der Münchner Malerei im 19. Jahrhundert, sah er sich stets als ihr legitimer Nachfolger. Im persönlichen Gespräch bekannte er: „Ich komme aus der Tradition der Münchner Schule.“ Sein Malstil weist hingegen weder die traditionelle  Malweise wie auch keine der gängigen Ismen auf.
Im Jahr 1952 wird er als jüngstes Mitglied der Künstlergemeinschaft „Die Frauenwörther“ aufgenommen, deren künstlerisches Oberhaupt, Constantin Gerhardinger (1888-1970), erhob keinerlei Einwände, sah es vielmehr als Notwendigkeit an, die Künstlergemeinschaft mit modernerer Malweise zu beleben. Die allsommerlichen Kunstausstellungen in der Torhalle und die Kontakte der Künstler untereinander waren für Max Weihrauch ein Grundstein seines Erfolges.
Gewiss hatte auch Weihrauch künstlerische Vorbilder, mit deren Schaffen er sich intensiv auseinandergesetzt hat. Da ist zum einen Charles Crodel (1894-1973), von 1951 bis 1955 sein Lehrer an der Münchner Akademie, der ihn fördert und sein „Gespür für die Ölfarbe“ – wie er sich ausdrückte – erkannte. Auch gemeinsame Studienreisen nach Südfrankreich und Italien belegen das freundschaftliche Verhältnis. Zweimal wird Max Weihrauch mit dem Weihnachtspreis der Akademie ausgezeichnet (u.a. für das Gemälde „Eisstockschützen am Feßlerweiher“). Wegweisend für den jungen Künstler war letztlich die moderne Malerei Karl Caspars (18791956), auf die er durch die Malerkollegen Hermann Euler (1900-1970) und Werner von Houwald (1901-1974) aufmerksam gemacht wurde.
Auch die ganz Großen, Paul Cezanne (1839-1906), Henri Matisse (1869-1954) und Hans Purrmann (18801966) beschäftigen ihn zeitlebens. Besonders den Leitgedanken Cezannes, „Nach der Natur malen  bedeutet nicht, das Objekt kopieren, sondern seine Eindrücke realisieren“, machte er sich zu Eigen. Der Kunstkritiker Hans Heyn analysierte prägnant: „Dieser Maler besitzt ein Gespür für Akkorde, die zuweilen dissonant sein können, im Überschwang laut werdend. Da nun setzt wiederum das Regulativ des Geistes ein. Er korrigiert, wäscht aus, schwächt ab. Er schafft eine Korrespondenz von Gegensätzlichem, von Hell und Dunkel, von Dur und Moll. Es ist das uns heute vertraute Yin und Yang, das für eine künstlerische Komposition notwendig ist wie für den Zusammenhang, die Harmonie in der Welt.“ 
Seine regelmäßigen, mehrwöchigen Reisen in  mediterrane Gefilde dienten ihm als einflussreiche inspiratorische Quelle. Dazu verstaute er kurzerhand alles  Notwendige in seinem Automobil, um gemeinsam mit seiner Frau ohne Pläne drauf los zu fahren. Dabei entdeckte er, noch bevor sich Touristenschwärme wie Heuschrecken über die Landstriche ergossen, so wunderbare Flecken, wie in Südfrankreich, den Kanarischen Inseln, auf Kreta, in der Toskana (z. B. Montepulciano) oder in Griechenland, wie z. B. Monemvasia vor der Küste  Lakoniens auf der Halbinsel Peloponnes. Ab 1966 bereiste er vermehrt die geliebte Küste und Inselwelt Dalmatiens, so auch seine letzte kurz vor seinem Tod im Jahr 2007. Von diesen Reisen kehrte er mit reichem Aquarellmaterial nach Hause zurück, die für Ausstellungen, aber auch als Vorlagen für seine Ölbilder dienten.

Auf der Insel Ischia lernte Weihrauch 1956 den  Maler Werner Gilles (1894-1961) kennen – eine prägende 
Begegnung. Der damals 62-jährige Gilles beschritt neue Wege in der Landschaftsmalerei, abstrahierte schrittweise die Topografie der Landschaft und provozierte dadurch ein gänzlich neues Seherlebnis, das den jungen Künstler tief beeindruckte. Fortan begann Weihrauch die Kargheit der Landschaft in abstrakte, geometrische Formen zu gliedern.

„Wer Max Weihrauch einmal erlebt hat vor dem  Motiv arbeitend, nicht mehr ansprechbar, weil völlig versunken ins Farbenlesen eines Naturausschnittes und  gleichzeitig das Bild planend als organisierten Klang von Tönen und Akkorden, die sich später als Flächenarchitektur aufbauen, der beginnt zu begreifen, wie dieser Maler zu seinen Ergebnissen kommt […] Farbe ist die essentielle Substanz in Weihrauchs Bildern. Farbe kann alle menschlichen Empfindungen und Verhaltensweisen anstoßen: Subtile Verhaltenheit, Trauer, aufkeimendes Hoffen, zuversichtliches Strahlen, ekstatisches Überborden […] Er beherrscht meisterhaft die Wirkungen aller möglichen Farbkontraste, auch die „altmodischen“ des Helldunkel- und des Simultankontrastes“, erinnerte sich der Maler Robert Reiter (1932-) an seinen Freund.

Im Jahr 1953 eröffnete sich für Max Weihrauch die Möglichkeit, als Gast der Münchner Secession auf der Großen Kunstausstellung München im Haus der Kunst auszustellen, die er bereitwillig nutzte. Dort war er bis 1966 alljährlich vertreten. Aber auch der  Beruf des Kunsterziehers, den er am Gabriel-von-Seidl- Gymnasium in Bad Tölz ausübte, war für Weihrauch von hoher Relevanz – für ihn gleichbedeutend seinem Schaffen als Maler.

Voller Leidenschaft brachte er im Zeitraum von 1957 bis 1993 annähernd 3500 Schülern das  Verständnis für Kunst und Malerei nahe. Zudem schuf er zahlreiche  Arbeiten im öffentlichen Raum, auf die ebenfalls  hinzuweisen ist. Beispielhaft sei hierfür nur das große Wandbild in der Aula der neuen Grundschule in Reichersbeuern aus dem Jahre 1995 genannt.

Nach kurzer, schwerer Krankheit starb Max Weihrauch am 13. Oktober 2007 in seinem Atelier in Greiling. Sein Grab befindet sich in Reichersbeuern. Es war zu Lebzeiten Max Weihrauchs ausdrücklicher Wunsch, einmal mit einer Einzelausstellung in der Torhalle Frauenchiemsee hervorzutreten -in jener Torhalle, die für den Künstler in den 1950er- und 60er-Jahren als jüngstes Mitglied der Frauenwörther Künstlervereinigung manch glückliche Erinnerung bereit gehalten hat.

Dieser Wunsch wird nun zu seinem 90. Geburtstag – wenn auch posthum – mit einer feinen Auswahl seines reichen Lebenswerkes erfüllt, darunter seinem ersten Ölbild „Torfstich im Ernsdorfer Moor“ aus dem Jahre 1947. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf seinen Stillleben und Landschaften aus den letzten Lebensjahrzehnten, in der er zu seiner persönlichen Formensprache fand und die, wie Raimund Feichtner schrieb, „trotz aller leicht reduzierten Gegenständlichkeit keine Wiedergabe von Realität, sondern die Realisierung von Eindrücken und zugleich immer wieder voller Hinweise auf Leben und Tod sind.“

Franz Gailer

 

Chiemsee bei Gstadt I ⋅ 1946 Image
Chiemsee bei Gstadt I ⋅ 1946

Öl auf Pappe ⋅ 17,5 x 24,5 cm

Chiemsee bei Gstadt II ⋅ 1946 Image
Chiemsee bei Gstadt II ⋅ 1946

Öl auf Pappe ⋅ 17,5 x 24,5 cm

Die Schären in Prien-Stock ⋅ 1950 Image
Die Schären in Prien-Stock ⋅ 1950

Öl auf Pappe ⋅ 44 x 62 cm

Alte Kutter an der Stippelwerft in Prien-Stock ⋅ 1951 Image
Alte Kutter an der Stippelwerft in Prien-Stock ⋅ 1951

Öl auf Karton ⋅ 50,7 x 58 cm

Erinnerung an Marseille ⋅ 1954 Image
Erinnerung an Marseille ⋅ 1954

Öl auf Leinwand ⋅ 73 x 100 cm

Eisstockschützen ⋅ 1954 Image
Eisstockschützen ⋅ 1954

Öl auf Hartfaser ⋅ 60 x 97 cm

Florian mit Trompete ⋅ 1964 Image
Florian mit Trompete ⋅ 1964

Öl auf Leinwand ⋅ 110 x 70 cm

Piazza in Sant' Angelo, Ischia ⋅ 1963 Image
Piazza in Sant' Angelo, Ischia ⋅ 1963

Öl auf Jute ⋅ 66 x 86 cm

Makrelen auf Servierplatte ⋅ 1965 Image
Makrelen auf Servierplatte ⋅ 1965

Öl auf Hartfaser ⋅ 40 x 60 cm

Grüne Chiemseelandschaft (Blick vom Fessler-Hof in Stock) ⋅ 1966 Image
Grüne Chiemseelandschaft (Blick vom Fessler-Hof in Stock) ⋅ 1966

Öl auf Leinwand ⋅ 70 x 90 cm

Venedig mit Alpenveilchen ⋅ 1975 Image
Venedig mit Alpenveilchen ⋅ 1975

Öl auf Leinwand ⋅ 57 x 80 cm

Kleine Alpenlandschaft ⋅ 1975 Image
Kleine Alpenlandschaft ⋅ 1975

Öl auf Leinwand ⋅ 40,5 x 40 cm

Felsiger Strand bei Moscenicka Draga, Kroatien ⋅ 1980 Image
Felsiger Strand bei Moscenicka Draga, Kroatien ⋅ 1980

Aquarell ⋅ 25 x 36 cm

Sonnenbad am Walchensee ⋅ 1980 Image
Sonnenbad am Walchensee ⋅ 1980

Aquarell ⋅ 25 x 36 cm 

Landschaft an der Costa del Cliento bei Camerota, Provinz Salerno, Kampanien ⋅ 1980 Image
Landschaft an der Costa del Cliento bei Camerota, Provinz Salerno, Kampanien ⋅ 1980

Aquarell ⋅ 36 x 50 cm

Blaues Blumenbild ⋅ 1980 Image
Blaues Blumenbild ⋅ 1980

Öl auf Leinwand ⋅ 100 x 92 cm

Malvenbild ⋅ 1980 Image
Malvenbild ⋅ 1980

Öl auf Leinwand ⋅ 80 x 60 cm

Bootssteg am Chiemsee im Winter ⋅ 1983 Image
Bootssteg am Chiemsee im Winter ⋅ 1983

Öl auf Leinwand ⋅ 92 x 90 cm

Winterlandschaft im Oberland ⋅ 1984 Image
Winterlandschaft im Oberland ⋅ 1984

Öl auf Jute ⋅ 60 x 85 cm

Fischteller, garniert ⋅ 1984 Image
Fischteller, garniert ⋅ 1984

Öl auf Hartfaser ⋅ 39 x 42 cm

Landschaft mit horizontalem Wolkenhimmel ⋅ 1985 Image
Landschaft mit horizontalem Wolkenhimmel ⋅ 1985

Aquarell ⋅ 18 x 25 cm

Landschaft mit horizontalem Wolkenhimmel ⋅ 1985/86 Image
Landschaft mit horizontalem Wolkenhimmel ⋅ 1985/86

Aquarell ⋅ 18 x 25 cm

Rosa Haus in Milna, Insel Hvar, Kroatien ⋅ 1988/89 Image
Rosa Haus in Milna, Insel Hvar, Kroatien ⋅ 1988/89

Aquarell ⋅ 25 x 35 cm

Zinnteller mit Früchten ⋅ 1990 Image
Zinnteller mit Früchten ⋅ 1990

Öl auf Leinwand ⋅ 50,5 x 60 cm 

Aufziehendes Gewitter, Milna, Insel Hvar, Kroatien ⋅ 1994 Image
Aufziehendes Gewitter, Milna, Insel Hvar, Kroatien ⋅ 1994

Aquarell ⋅ 36 x 49 cm

Hommage an Jawlenksy ⋅ 1994 Image
Hommage an Jawlenksy ⋅ 1994

Öl auf Leinwand ⋅ 55 x 60 cm

Hafenszene aus Veli Losinj, Insel Losinj, Kroatien ⋅ 1995 Image
Hafenszene aus Veli Losinj, Insel Losinj, Kroatien ⋅ 1995

Aquarell ⋅ 29 x 34 cm

Eichen im Vorfrühling, Am Weiherbach, Greilinger Flur ⋅ 1995 Image
Eichen im Vorfrühling, Am Weiherbach, Greilinger Flur ⋅ 1995

Aquarell ⋅ 38 x 48 cm

Gebirgsschlucht ⋅ 1995 Image
Gebirgsschlucht ⋅ 1995

Öl auf Leinwand ⋅ 82 x 100 cm

Häuser in Milna, Insel Hvar, Kroatien ⋅ 1996 Image
Häuser in Milna, Insel Hvar, Kroatien ⋅ 1996

Aquarell ⋅ 28 x 38 cm

Gebirge bei Fataga, Gran Canaria ⋅ 1996 Image
Gebirge bei Fataga, Gran Canaria ⋅ 1996

Aquarell ⋅ 30,8 x 40,7 cm

Mandelblüte bei Hoya Grande, Gran Canaria ⋅ 1996 Image
Mandelblüte bei Hoya Grande, Gran Canaria ⋅ 1996

Aquarell ⋅ 25 x 34,9 cm

Adriatische Küste, Insellandschaft Hvar, Kroatien ⋅ 1997 Image
Adriatische Küste, Insellandschaft Hvar, Kroatien ⋅ 1997

Aquarell ⋅ 29 x 38,3 cm

Rosa Tisch mit Äpfeln ⋅ 1997 Image
Rosa Tisch mit Äpfeln ⋅ 1997

Öl auf Leinwand ⋅ 90 x 75 cm

Katzen ⋅ 1997 Image
Katzen ⋅ 1997

Öl auf Leinwand ⋅ 50 x 70 cm

Hohlweg bei Hauserdörfl bei Waakirchen ⋅ 1999 Image
Hohlweg bei Hauserdörfl bei Waakirchen ⋅ 1999

Öl auf Leinwand ⋅ 55 x 60 cm

Holzplatz ⋅ 1999 Image
Holzplatz ⋅ 1999

Öl auf Leinwand ⋅ 39 x 49 cm

Interieur mit Maillol Figur ⋅ 1999 Image
Interieur mit Maillol Figur ⋅ 1999

Öl auf Leinwand ⋅ 115 x 95 cm

Früchtestillleben mit Krug ⋅ 2000 Image
Früchtestillleben mit Krug ⋅ 2000

Öl auf Leinwand ⋅ 115 x 95 cm

Landschaft mit Pinien, Veli Maj, Istrien ⋅ 2001 Image
Landschaft mit Pinien, Veli Maj, Istrien ⋅ 2001

Aquarell ⋅ 49,6 x 63 cm

Hütten im Mondlicht ⋅ 2001 Image
Hütten im Mondlicht ⋅ 2001

Öl auf Leinwand ⋅ 80 x 95 cm

Interieur mit Feldblumen ⋅ 2001 Image
Interieur mit Feldblumen ⋅ 2001

Öl auf Leinwand ⋅ 95 x 115 cm

Verblühter Mohn und Zitronen ⋅ 2004 Image
Verblühter Mohn und Zitronen ⋅ 2004

Öl auf Leinwand ⋅ 100 x 95 cm

Taverne ⋅ 2005 Image
Taverne ⋅ 2005

Öl auf Leinwand ⋅ 50 x 60 cm 

Rote Klamm IV ⋅ um 2006 Image
Rote Klamm IV ⋅ um 2006

Öl auf Leinwand ⋅ 100 x 96 cm

Alter Gartenstuhl ⋅ 2006 Image
Alter Gartenstuhl ⋅ 2006

Öl auf Leinwand ⋅ 70 x 50 cm

Schwarze Disteln ⋅ 2006 Image
Schwarze Disteln ⋅ 2006

Öl auf Leinwand ⋅ 50 x 35 cm 

Anemonen auf blauem Tisch ⋅ 2007 Image
Anemonen auf blauem Tisch ⋅ 2007

Öl auf Leinwand ⋅ 80 x 60 cm

Winterlandschaft am Tegernsee ⋅ 2007 Image
Winterlandschaft am Tegernsee ⋅ 2007

Öl auf Leinwand ⋅ 50 x 70 cm

Notwendige Cookies akzeptieren
Notwendige Cookies
Diese Cookies ermöglichen wesentliche Services und Funktionen. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.
Details >Details ausblenden
Analyse Cookies
Diese Cookies ermöglichen die Sammlung von Daten über die Website-Nutzung und -Funktionalität. Diese Erkenntnisse werden genutzt um unsere Produkte, Dienstleistungen, und das Benutzererlebnis zu verbessern.
Details >Details ausblenden