×

Zügel Heinrich Johann von

Heinrich Johann von Zügel

Heinrich Johann von Zügel

1850 Murrhardt - 1941 München

 

Am 22. Oktober 1850 als Sohn des Schafhalters Ludwig Zügel und dessen Frau Katharina, geb. Reber, in Murrhardt/Württemberg geboren. Zügel gilt als einer der bedeutendsten deutschen Tiermaler der Jahrhundertwende, dessen Spezialität Bilder von Schafen und Rindern sind. Als Schüler der Stuttgarter Kunstschule besuchte er 1869 die Internationale Kunstausstellung in München und siedelte noch im selben Jahr dorthin über. Das Studium an der Akademie bei Piloty entsprach jedoch nicht seinen Vorstellungen, und so wurde er Mitglied der Diez-Schule, verkehrte mit Gotthardt Kuehl und schloss sich dem Tiermaler Anton Braith an. Um 1871/72 entstanden erste Hauptwerke in kleinteilig modellierender Malweise, die thematisch eng mit seinen Kindheitserlebnissen verbunden sind. 1873 zeichnete die Wiener Weltausstellung sein Gemälde „Schafwäsche“ mit einer großen Goldenen Medaille aus, weitere Ehrungen folgten. Museen erwarben seine Werke, und 1889 ernannte man ihn zum Königlich Bayerischen Professor. Auf Einladung des Tiermalers de Haas kam Zügel 1890 nach Holland und Belgien. Diese Reisen beeinflussten ihn stilistisch, und er verarbeitete nun zunehmend atmosphärische Eindrücke von Licht und Sonne in impressionistisch aufgelockerter Malweise in seinen Gemälden, die nach wie vor Schafe, aber auch Rinder und Esel in der Landschaft abbildeten. 1894 wurde Zügel an die Karlsruher und 1895 an die Münchner Akademie berufen. Er entdeckte in dieser Zeit das nördlich von Karlsruhe gelegene Fischerdorf Wörth und gründete von dort aus die so genannte Zügel-Schule, zu deren Schülern unter anderem Otto Dill und Julius Seyler gehörten. Aufenthalte auf der Elbinsel Finkenwerder, der rauen Alb und in der Lüneburger Heide beeinflussten in der Folgezeit seine Bildthemen. Im ersten Jahrzehnt nach 1900 wurde Zügel erneut ausgezeichnet, und bei den Hoffesten und Treibjagden des Prinzregenten Luitpold war er ein häufiger Gast. 1909 hielt er sich auf Einladung seines Schülers Down längere Zeit in England und zwischen 1910 und 1913 wiederholt in der Steiermark auf. Zügel litt in seinen letzten Lebensjahren, die weitgehend ohne malerische Zeugnisse blieben, unter schweren Depressionen. Gestorben am 31. Januar 1941.

 

(Aus: Neue Pinakothek München, Deutsche Künstler von Marées bis Slevogt, Band S-Z, hrsg. von den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Hirmer Verlag GmbH, München 2003)

Schafherde

Schafherde

Öl auf Karton

Die Herde verlässt den Stall

Die Herde verlässt den Stall ⋅ 1891

Öl auf Leinwand

Ruhende Schafherde

Ruhende Schafherde ⋅ 1873

Öl auf Leinwand

Heimkehr der Schafherde

Heimkehr der Schafherde

Öl auf Leinwand

Ruhende Kühe

Ruhende Kühe

Öl auf Leinwand